08151 261-0 · info@ms-klinik.de

Forschung an der Marianne-Strauß-Klinik

Unsere Rolle in der Erforschung der Multiplen Sklerose

Wissenschaftliche Erkenntnis und klinische Forschung haben an der Marianne-Strauß-Klinik einen wichtigen Stellenwert. Seit mittlerweile 30 Jahren beteiligt sich ist unsere Klinik an der Entwicklung und Testung von symptomatischen und medikamentösen Therapien der MS. Wir sehen unseren Auftrag in einer wissenschaftlich-fundierten, evidenz-basierten Versorgung unserer Patienten in allen Erkrankungsstadien und mit sämtlichen Manifestationen der MS oder verwandter Erkrankungen. Um dieses Ziel zu erreichen, führen wir eigene und durch Pharmafirmen unterstützte klinische Studien durch, bringen uns in wissenschaftliche Netzwerke ein und gewährleisten eine kontinuierliche Fortbildung aller Mitarbeiter.

Forschungsschwerpunkt auf progredienten Verlaufsformen 

Die Behandlung der schubförmigen MS hat Dank der klinischen Forschung in den letzten 20 Jahren große Sprünge gemacht, Patienten mit progredienten Verlaufsformen der MS haben hiervon jedoch nur wenig profitiert. Zuletzt ist die Erforschung von Ursache und Behandlung der progredienten MS in den Fokus der internationalen MS-Forschung und damit auch in den Fokus der Marianne-Strauß-Klinik gerückt. Gerade im Bereich der symptomatischen und rehabilitativen Therapien sowie in deren Kombination mit Immuntherapien liegt ein Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung der progredienten MS. Wir wollen in Zukunft noch besser lernen, wie und in welcher Kombination diese Therapien eingesetzt werden sollten und für welche Fragestellungen neue Wege gegangen werden müssen.

Neuromyelitis Optica (NMO) – Erforschung einer artverwandten Erkrankung

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Erforschung des Verlaufs und der Therapie der Neuromyelitis optica (NMO), einer der MS verwandten autoimmun-entzündlichen Erkrankung des ZNS. Die NMO, mittlerweile auch Neuromyelitis optica Spektrumerkrankung (NMOSD) genannt, tritt in Europa im Vergleich zur MS deutlich seltener auf und kennzeichnet sich durch einen oftmals schweren Verlauf mit Beteiligung der Sehnerven, des Rückenmarks und chronischen Schmerzen. MS-Medikamente erweisen sich für Patienten mit NMO oft als wirkungslos, manche sogar als schädlich, weswegen eine exakte Differentialdiagnose nötig ist. Aufgrund der Seltenheit der Erkrankung findet die Forschung in nationalen und internationalen Netzwerken wie der Neuromyelitis optica Studiengruppe (NEMOS) statt, an denen die Marianne-Strauß-Klinik beteiligt ist.

Medizinische Dissertation

Bei Interesse an klinisch wissenschaftlichen Fragestellungen im Bereich neuroimmunologischer Erkrankungen besteht die Möglichkeit zur medizinischen Dissertation. Bitte Kontaktaufnahme mit Prof. Ingo Kleiter.

Prof. Ingo Kleiter
Ärztlicher Leiter, Geschäftsführer

08151 261-920
ingo.kleiter@ms-klinik.de

„Wir sind die Spezialisten für MS und verwandte Erkrankungen.“

Dr. Ingo Kleiter, Ärztlicher Leiter, Geschäftsführer