Geborgenheit und Lebensqualität – die Möglichkeiten der Neuropalliativen Medizin

Der Begriff „Palliativ“ kommt aus dem Lateinischen („palliare“) und bedeutet „mit einem Mantel bedecken, schützen, lindern“. So möchten wir Ihnen durch eine ganzheitliche Herangehensweise einen schützenden Raum der Geborgenheit bieten. Für den Umgang mit der MS gibt es kein Patentrezept – vielmehr gilt es Antworten auf Ihre persönlichen Fragestellungen zu finden, wie zum Beispiel: Was kann chronische Schmerzen lindern, wie können Sie Kontrakturen oder Dekubitus vorbeugen? Mit welchen Hilfen können Sie möglichst selbstständig wohnen und die Aufgaben des täglichen Lebens bewältigen? Wie können Sie seelischen Belastungen entgegentreten? Im Fokus der Neuropalliativen Medizin stehen Ihr Wohlbefinden sowie die Beziehungen zu den Menschen, die Ihnen wichtig sind.

Perspektiven, die Halt geben: So können wir Ihnen helfen

Gesundheitliche Veränderungen kommen oft unerwartet und können mit erheblichen Einschränkungen verbunden sein. Wir möchten Sie daher dabei unterstützen, frühzeitig einen „Fahrplan“ für den Umgang mit Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und anderen Herausforderungen zu entwickeln und die Dinge, die Ihnen am Herzen legen, zu regeln. Wir begleiten Sie in diesem Prozess und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Perspektiven, die Halt geben. Die neuropalliative Medizin versteht sich als ergänzendes Angebot, das begleitend zu Ihren übrigen Therapien stattfindet.

Alle ziehen an einem Strang – das Team der Neuropalliativen Medizin

Wir vom palliativmedizinischen Dienst der Marianne-Strauß-Klinik erarbeiten mit Ihnen und Ihren Angehörigen die passende pflegerisch-therapeutische Strategie und unterstützen Sie bei der weiteren Versorgungsplanung. Der Dialog und die enge Zusammenarbeit mit Ihnen sind uns wichtig. Denn: Um gute Ergebnisse zu erzielen, braucht es Vertrauen und einen offenen Austausch. Auf Station arbeitet unser multiprofessionelles Team Hand in Hand: Wir treffen uns zu regelmäßigen interdisziplinären Fallbesprechungen. Es sind bei Bedarf auch kurzfristige Absprachen möglich.

Dr. Birgit Basedow-Rajwich
Fachärztin für Neurologie und Palliativmedizin

08151 261-185

„Palliativmedizin ist nicht nur am Lebensende sinnvoll, sondern auch begleitend bis zum Lebensende."

Dr. Basedow-Rajwich, Fachärztin für Neurologie und Palliativmedizin

Eine fachliche Fürsorge auf allen Ebenen – unsere Grundhaltung

Für das Team um Dr. Basedow-Rajwich, Fachärztin für Neurologie und Palliativmedizin, kommt es auf die innere Haltung an: Neuropalliative Medizin bedeutet die fachliche Sorge für den ganzen Menschen auf allen Ebenen – körperlich, psychisch, sozial und spirituell. Dafür braucht es nicht nur komplexes medizinisches Know-How, sondern auch Demut sowie den Wunsch, den Patienten wahrhaftig zu verstehen und sich in seine Situation hinein zu fühlen. Auf Grund ihres ganzheitlichen und individuellen Ansatzes erhielt die Marianne-Strauß-Klinik im Jahre 2012 als erste Fachklinik die Anerkennung eines palliativmedizinischen Dienstes zur Versorgung schwerst betroffener MS-Patienten.

Können wir Ihnen weiterhelfen? So erreichen Sie uns

Wenn Sie sich fragen, ob Sie oder Ihr Angehöriger von einer stationären neuropalliativen Versorgung profitieren können, rufen Sie uns gerne an. Wir beraten Sie vertraulich zu den Behandlungsmöglichkeiten in der Marianne-Strauß-Klinik, klären bei Bedarf aber auch, wie Sie eine wohnortnahe ambulante oder stationäre Palliativversorgung erhalten können.

Ihre Ansprechpartnerin Frau Dr. Basedow-Rajwich hilft Ihnen gerne weiter. Schicken Sie einfach eine E-Mail an palliativmed@ms-klinik.de oder rufen Sie an unter der Telefonnummer 08151 261-185 oder -920.