08151 261-0 · info@ms-klinik.de

Kardiologische Funktionsdiagnostik

MS-Patienten sind im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung häufiger von Herz-Kreislauf-Erkrankungen betroffen. Zum Ausschluss oder Nachweis möglicher Risiken und Erkrankungen aus diesem Gebiet halten wir regelhaft nachfolgende Untersuchungen für unsere Patienten bereit: 

Echokardiographie

Dabei handelt es sich um Ultraschalluntersuchungen von Herzbeutel, Herzmuskulatur, Herzklappen und Herzauswurfleistung. Diese Untersuchung ist wichtig, um krankhafte Veränderungen des Herzens frühzeitig erkennen zu können. 

Elektrokardiographie (EKG)

Hier werden die elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern zur Diagnostik von z. B. Herzrhythmusstörungen oder einer Herzmuskelentzündung aufgezeichnet. Das EKG wird je nach Indikation als Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG oder Carotisdruck-EKG durchgeführt. 

Langzeit-Blutdruckmessung

Der Blutdruck wird über 24 Stunden hinweg erfasst, um Schwankungen im Tagesverlauf zu erkennen. Gemessen wird mit einer Manschette am Oberarm in Verbindung mit einem kleinen Aufnahmegerät, das am Gürtel fixiert werden kann. Das Gerät zeichnet den Blutdruck in festen Abständen von 15 Minuten tagsüber und 30 Minuten nachts auf. 

Lungenfunktionstestung (Spirometrie)

Der Luftstrom wird mittels Flusssensor gemessen. Dabei werden sowohl Ruheatmung als auch maximale Aus- und Einatmung berücksichtigt. Die Spirometrie gibt Aufschluss über Werte wie Atemstromstärke und Lungenvolumen. So können beispielsweise chronisch obstruktive Lungenerkrankungen oder Asthma Bronchiale abgeklärt werden.