Aktuelles rund um unsere Klinik 

Das Haus der Freunde feiert seine 20-jährige Erfolgsgeschichte und ermöglicht auch für die Zukunft die außergewöhnliche Betreuung von Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind 

In 20 Jahren hat sich im Haus der Freunde viel getan: Bewohner wechselten, Mitarbeiter sind neu hinzugekommen, die Zimmer wurden mit neuen Fußböden und Fenstern renoviert, der Garten wurde umgestaltet und auf der Terrasse entstand ein Blumen- und Kräutermeer. Ausflüge ins bayerische Umland wie z.B. auf den Wendelstein oder einer Schifffahrt am Starnberger See, Besuch von Pop- und klassischen Konzerten sowie Tiergarten und Besichtigung des Botanischen Gartens und verschiedener Museen werden je nach Wunsch der Bewohner organisiert und durchgeführt.
Die Angebote der sozialen Betreuung wurden den Bedürfnissen der überwiegend jungen Bewohner angepasst. Seit 2015 betreibt die Künstlerin und Diplom-Sozialpädagogin Dorothea Dattenberger ein offenes Atelier im Pflegeheim "Haus der Freunde". Dort ermöglicht sie den Bewohnern, sich trotz starker Einschränkungen bei weit fortgeschrittener Multipler Sklerose kreativ mitzuteilen. Jeder kann sich im Atelier gemäß seiner Vorstellung und Möglichkeiten einbringen. Dies ist eine einzigartige Gelegenheit für die Betroffenen, Selbstwirksamkeit zu erleben. Die Bewohnerinnen und Bewohner erfahren so Gemeinschaft, Austausch sowie positives und oft auch humorvolles Feedback zu ihren Arbeiten.
„In enger Kooperation mit den Einrichtungen des Behandlungszentrums Kempfenhausen, der Marianne-Strauß-Klinik und der Tagesklinik, ist es unser Auftrag und unser Ziel, den Bewohnern eine dauerhafte Heimat in einer lebenswerten Umgebung zu sichern und ihnen ein weitgehend selbst bestimmtes Leben zu ermöglichen“, so die Heimleitung Sonja Hohmann.
Das Pflegeheim "Haus der Freunde" ist eine Pflegeeinrichtung für junge, schwer- und schwerstpflegebedürftige, an Multipler Sklerose erkrankte Menschen. Im Rahmen eines ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatzes bietet das Pflegeheim derzeit 23 Bewohnern eine auf dem neuesten Stand stehende pflegerische, therapeutische und medizinische Betreuung. Darüber hinaus bietet es den Bewohnern Begleitung und Neuorientierung in einer Lebensphase, in der ihnen das gewohnte Leben in ihrem vertrauten sozialen Umfeld nicht mehr möglich ist.
Mittelfristig stehen dem Haus der Freunde zusätzlich 8 Betten mehr für die Versorgung der Bewohner  zur Verfügung.
Die Feierlichkeiten finden am 22.05.2019 ab 10.00 Uhr im Haus der Freunde statt.
Weitere Informationen zum Haus der Freunde finden Sie unter https://www.haus-der-freunde.de oder bei Fr. Annette Bebersdorf und Hr. Josef Mayer unter 08151 – 261 - 0

Multikulti ist normal und bereichert unser Unternehmen

Bereits jeder zweite Arbeitgeber in Deutschland fördert aktiv die kulturelle Vielfalt im eigenen Unternehmen. Das zahlt sich aus, denn jene Firmen, die Mitarbeiter aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen am Arbeitsplatz zusammenbringen und deren Zusammenarbeit fördern, stehen für Vielfalt. Dies gilt auch für das Behandlungszentrum Kempfenhausen, hier arbeiten Menschen aus 19 Nationen gemeinsam für eine moderne Versorgung von schwer erkrankten Patienten.

Mit rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Marianne-Strauß-Klinik eine neurologische Fachklinik, die sich auf die Behandlung von Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, spezialisiert hat. 

Gemeinsam mit ihren Patienten arbeitet das Behandlungsteam jeden Tag an dem Erhalt und Verbesserung der Lebensqualität. Hierfür werden individuelle Therapiepläne entwickelt neue Perspektiven für ein möglichst selbstständiges und erfülltes Leben aufgezeigt. Mit dem ganzheitlichen und interdisziplinären Therapiekonzept zählt die Marianne-Strauß-Klinik zu den wenigen Fachkliniken für Multiple Sklerose in Deutschland.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 08151 261 - 0 bei Fr. Annette Bebersdorf und Hr. Josef Mayer. 

Die Marianne-Strauß-Klinik, Fachklinik für Multiple Sklerose, feiert ihre 30-jährige Erfolgsgeschichte und blickt frohen Mutes in die Zukunft 

Die Marianne-Strauß-Klinik, Fachklinik für Multiple Sklerose blickt in diesem Jahr auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück.  Es war ein besonderer Tag, jener 03. Februar 1988, an dem die Marianne-Strauß-Klinik ihre Türen für Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, öffnete - begleitet von den eigenen hohen Erwartungen und der Hoffnung vieler Betroffener auf moderne Behandlungsmöglichkeiten und ein besseres Leben. 

Heute kann das Team der Marianne-Strauß-Klinik auf drei sehr erfolgreiche Jahrzehnte zurückblicken. Ein ganzheitliches Therapiekonzept in einem vertrauensvollen Umfeld, individuelle und moderne Therapiekonzepte und eine angenehme Atmosphäre sind die Grundpfeiler des Erfolges der Fachklinik.  Das 30-jährige Jubiläum wurde zum Anlass genommen, gemeinsam mit rund 450 Gästen aus Politik, Interessensverbänden, Mitarbeitern, Patienten, Wirtschaft und Gesellschaft einen zweitägigen Festakt zu gestalten. Nach einem offiziellen Festakt, unter der Schirmherrschaft von Elizabeth, Herzogin in Bayern, fand ein Sommerbarbecue für alle Mitarbeiter und deren Familien statt. Am zweiten Festtag gewährte die Klinik tiefe Einblicke in den Behandlungsalltag in Form eines Tages der offenen Tür, welcher großen Zuspruch fand. Zeitgleich fand, in direkter Nachbarschaft zum Klinikgelände, ein neurologisches Symposium, unter der Federführung von Prof. Dr. Ingo Kleiter statt.  In ihrer Festrede zeigte Stephanie Jacobs, Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, auch die Zukunftsperspektiven der Klinik auf. So wurde im Frühjahr der Grundstein für die anstehenden Baumaßnahmen zur Sanierung und Modernisierung der Klinik gelegt. Damit ist auch in Zukunft die Versorgung betroffener Menschen gesichert. Gleichzeitig wird das Arbeitsumfeld für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter optimiert, um den Anforderungen an einen innovativen und mitarbeiterinnen- und mitarbeiterorientierten Arbeitgebers gerecht zu werden. 

Mit rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Marianne-Strauß-Klinik eine neurologische Fachklinik, die sich auf die Behandlung von Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, spezialisiert hat.  Gemeinsam mit ihren Patienten arbeitet das Behandlungsteam jeden Tag an dem Erhalt und Verbesserung der Lebensqualität. Hierfür werden individuelle Therapiepläne entwickelt neue Perspektiven für ein möglichst selbstständiges und erfülltes Leben aufgezeigt. Mit dem ganzheitlichen und interdisziplinären Therapiekonzept zählt die Marianne-Strauß-Klinik zu den wenigen Fachkliniken für Multiple Sklerose in Deutschland. 

Dorothea Dattenberger erhält für unser Pflegeheim „Haus der Freunde“ den Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2018

Im offenen Atelier unseres Hauses, das Dorothea Dattenberger seit 2015 betreibt, gelingt es, dass jede Woche insgesamt fünfzehn Bewohnerinnen und Bewohner einzigartige Kunstwerke schaffen. Obwohl unsere Bewohner sich zum Teil  im neuropalliativen Stadium befinden, aufgrund von Paresen stark in ihrer Beweglichkeit von Armen und Händen eingeschränkt sind, gelang es der Künstlerin Wege zu finden, sodass ein jeder gestalten kann.

Viele Bewohner können aufgrund ihrer Einschränkungen keine Pinsel halten oder sich nicht äußern, welche Farbe sie wünschen. Dorothea Dattenberger findet einen Weg. Ein Pinsel wird an einen Handschuh mit Panzertape geklebt oder in einen Sektkorken gesteckt, sodass die Bewohnerin oder der Bewohner den Pinsel mit den Mund führen kann. Für die Farbwahl werden Augensignale verabredet, wenn Bewohner nicht sprechen können. Wer nicht gern mit Farben malt, findet andere Materialien, wie ein Stück Holz.

Jeder kann am Atelier nicht nur einfach teilnehmen, sondern auch aktiv mitgestalten, sich ausdrücken. Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner ist es oftmals die einzige Möglichkeit Selbstwirksamkeit zu erleben. Sie staunen über ihre Werke, die sie selbst nicht für möglich hielten, zeigen sie voller Stolz ihren Angehörigen oder in Ausstellungen. Die Bewohnerinnen und Bewohner erfahren weiterhin Gemeinschaft, Austausch, positive oder humorvolle Feedbacks zu ihren Arbeiten. Sie vergessen ihre Einschränkungen, erleben Glück und Wohlbefinden.

Inzwischen ist eine umfangreiche Sammlung an Leinwandarbeiten, Skulpturen, Textilkunst, Aquarellen, kubistischen Installationen und vieles mehr entstanden. Die Arbeiten sind angelehnt an Techniken von Malern der Moderne wie Paul Klee, Wassily Kandinsky, Friedensreich Hundertwasser sowie Malern vergangener Jahrhunderte wie William Turner. Unsere  Bewohnerinnen und Bewohner besuchen gemeinsam mit Frau Dattenberger Museen für zeitgenössische Kunst und lassen sich inspirieren wie von den Arbeiten der Textilkünstlerin Shila Hicks und der Webkünstlerin Johanna Schütz von Wolff.

Sie erleben die heilende Kraft der Kunst, des Malens, des Gestaltens, wirken selbst und nehmen über ihr Wirken am sozialen und kulturellen Leben sowie den geistigen und künstlerischen Ressourcen der Kultur teil. 

Dorothea Dattenberger selbst erlebt, wie die Kunst als Heilmittel wirkt. Sie sagt: „Als Künstlerin und Sozialpädagogin sehe ich meine Aufgabe darin Freude zu vermitteln, den Bewohnern ein Abtauchen in die Welt der Farben und Formen zu ermöglichen, für einen kurzen Zeitraum Krankheit, Schmerz, Ängste und Sorgen zu vergessen.“

Mehr Betten für die Marianne-Strauß-Klinik

Die bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml unterstützt eine Erweiterung der Marianne-Strauß-Klinik. Zum Welt-MS-Tag am 30.05.2018 verkündete sie, die Kapazitäten von derzeit 100 auf künftig 120 Betten erhöhen zu wollen. Wir freuen uns, dass die Behandlung der Multiplen Sklerose von Seiten der Politik eine solche Beachtung findet und sehen die Investition in die Marianne-Strauß-Klinik auch als Wertschätzung unserer Arbeit.

Pressemitteilungen hierzu finden Sie unter den folgenden Links:

www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/ausbau-mehr-betten-fuer-ms-klinik-in-berg-1.3995891

www.wochenblatt.de/gesundheit/regensburg/artikel/243125/gesundheitsministerin-will-behandlungsmoeglichkeiten-bei-multipler-sklerose-ausbauen

Veranstaltungsmanagement

Sie möchten eine Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Marianne-Strauß-Klinik organisieren? Wir unterstützen Sie gerne. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Veranstaltungsmanagements sind Ihre Ansprechpartner in allen Fragen rund um Planung und Abwicklung Ihres Events.

Dazu gehören:

  • Auswahl der passenden Räumlichkeiten
  • Erstellen und Anbringen von Hinweisschildern
  • Organisation des Caterings
  • Vorbereitung und Bestuhlung der Räumlichkeiten
  • Nachbereitung und Reinigung

Dieses Angebot gilt für interne wie externe Veranstalter. Haben Sie Fragen? Wir sind gerne für Sie da. Sie erreichen und unter veranstaltungen@ms-klinik.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Beauftragungen – spezielle Aufgaben bedürfen speziellen Kenntnissen

Die Übertragung von Unternehmerpflichten erlaubt es dem Unternehmer, seine Pflichten auf andere Personen zu übertragen. So kann das Behandlungszentrum Kempfenhausen  zuverlässige und fachkundige Personen schriftlich damit beauftragen, bestimmte Aufgaben in eigener Verantwortung wahrzunehmen. 

Uns ist wichtig, dass diese speziellen Aufgaben nicht nur zugeteilt sind, sondern gelebt werden. Aus diesem Grund werden unsere beauftragten Mitarbeiter in besonderer Art und Weise geschult und erhalten die notwendigen Ressourcen, ihre Aufgabe erfüllen zu können.

Haben Sie ein Anliegen? Wir sind für Sie da.

Stefan Füßl 
Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

08151 261-274
medizinproduktesicherheit@ms-klinik.de

Martina Wagenknecht
Beauftragte für Qualitätsmanagement

08151 261-139
martina.wagenknecht@ms-klinik.de

Richard Fischer
Beauftragter für
Brandschutz           

08151 261-402
richard.fischer@ms-klinik.de

Termine

Patienteninformationsveranstaltung am 6. Juni 2018

Die Medizin und Forschung sind ein komplexes Themengebiet mit einer eigenen, schwer verständlichen Sprache. Medizinische Fachbegriffe aus der alltäglichen Arbeit von Ärztinnen und Ärzten stellen für Patientinnen und Patienten teils ein Rätsel dar. Viele dieser Begriffe sind auch nach dem Gespräch oder dem Lesen nicht für die Betroffenen und deren Angehörige ersichtlich. Aus diesem Grund haben wir, die Marianne-Strauß-Klinik, es uns zur Aufgabe gemacht mit der diesjährigen Patienteninformationsveranstaltung am 06. Juni 2018 unseren Teil dazu beizutragen, etwas Klarheit in diesem Themengebiet zu schaffen. 


Unter dem Motto des Welt-MS-Tages der DMSG, „UnHeilbar Optimistisch – Forschung bei MS erklärt in einfachen Worten“, wollen wir Ihnen, mithilfe spannender und interessanter Vorträge von Experten, die Forschung hinsichtlich des Krankheitsbildes näherbringen – und dies in einer Sprache, die für jeden verständlich ist.

Hierzu zählen neben unserem Chefarzt und medizinischen Geschäftsführer Prof. Dr. Ingo Kleiter, auch der stellvertretende Klinikdirektor der Neurologischen Klinik der TU München Prof. Thomas Korn, der Funktionsoberarzt des Instituts für Klinische Neuroimmunologie der LMU München Dr. Joachim Havla und René Streber, seinerseits Sportwissenschaftler der FAU Erlangen. Im Laufe des Abends werden Sie Vorträge zu verschiedenen Themen verfolgen können. Sie werden über die Wichtigkeit von Medikamentenstudien, Mechanismen und Erklärungsmodellen bezüglich des Fehlverhaltens des Immunsystems, moderne Arten der Bildgebung und Empfehlungen sowie Tipps zum Sport mit Multipler Sklerose, aufgeklärt.


Wir laden Sie somit herzlich ein uns bei dieser interessanten und informativen Veranstaltung zu begleiten. Beginn der in etwa dreistündigen Veranstaltung ist am 06. Juni 2018 um 17:00 Uhr im Veranstaltungsraum der Marianne-Strauß-Klinik. Durch einen Imbiss ist auch für den kleinen Hunger zwischendurch vorgesorgt.

Wir freuen uns sehr auf Ihr zahlreiches Erscheinen und einen angenehmen und schönen Abend mit Ihnen.

21./22.09.2018: Festakt anlässlich unseres 30-jährigen Bestehens

Aktuelle Informationen zum Thema Multiple Sklerose

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband Bayern

Das Behandlungszentrum Kempfenhausen wird durch den Freundeskreis Multiple-Sklerose e. V. unterstützt

Der Freundeskreis wurde als gemeinnütziger Verein 1985 gegründet und zählt derzeit weit über 250 Mitglieder, die es sich zum Ziel gemacht haben, die soziale und medizinische Betreuung der Patienten in unserer Einrichtung zu fördern.