Behandlungszentrum Kempfenhausen für Multiple Sklerose Kranke gemeinnützige GmbH
Untersuchungsmethoden – Neurourologie

Bis zu 80 % aller MS-Patienten leiden unter Störungen der Blasenfunktion. Typisch sind stark wechselnde Intensität der Beschwerden, die häufige Kombination von massivem Harndrang und dennoch erschwerter Miktion und leider nicht selten gehäufte Harnwegsinfekte. Daher haben wir uns seit mehr als 15 Jahren dieser Problematik angenommen und können je nach Schweregrad der Symptome eine detaillierte Diagnostik und im Anschluss eine individuell abgestimmte Therapie anbieten. Unser urodynamischer Messplatz ist mit einer digitalen Durchleuchtungsanlage ausgestattet und ermöglicht einen detaillierten Befund neurologisch bedingter Blasenentleerungsstörungen.

Zusätzlich erfolgt eine Beratung und ggf. Therapie bei neurologisch bedingten Sexualfunktionsstörungen

Die diagnostischen Möglichkeiten im Einzelnen:

  • Uroflow:
    Darstellung des Harnflusses zur Feststellung von Abflussbehinderung, Blasenfehlfunktion
  • Videourodynamik:
    Messung von Blasendruck und Schließmuskelaktivität während der Blasenfüllung und unter Provokation (Eiswasserfüllung) über Messkatheter bei gleichzeitiger digitaler Durchleuchtung (Feststellung von Harnröhrenverengung, Blasenwandschäden oder Rückfluss in die Nieren)
  • Urosonographie:
    Ultraschalldarstellung von Nieren, Harnblase, Prostata bzw. Gebärmutter